Infrastruktur

Entwicklungen auf dem BioCampus

Auf knapp 12 ha Fläche bietet der BioCampus im Hafen Platz für die Bioökonomie. Das gesamte Areal ist für Ansiedlungen und Anwendungen der biobasierten Wirtschaft und industriellen Biotechnologie reserviert. Bereits angesiedelt sind diverse Start-ups und etablierte Unternehmen aus diesem Bereich.

Flexible Büro-, Labor- und Werkstatteinheiten sowie umfangreiche Serviceangebote stehen für Unternehmen der biobasierten Wirtschaft im Technologie- und Gründerzentrum zur Verfügung. Eine eigene Anlage betreibt der Schweizer Konzern Clariant: am nordwestlichen Rand des BioCampus-Areals demonstriert das Team der Clariant seinen sunliquid-Prozess. Ein Verfahren, bei dem aus agrarischen, nicht essbaren Reststoffen wie Stroh Ethanol für Kraftstoffe und als Plattformchemikalie hergestellt werden kann.

 

Ebenfalls zu Zwecken der Prozessdemonstration, -skalierung und -validierung entsteht auf dem BioCampus in den kommenden Jahren eine neue neue Infrastruktur: eine vom Freistaat Bayern geförderte, für alle möglichen Nutzer von Forschung über Start-ups und KMU bis Großindustrie nutzbare Mehrzweck-Demonstrationsanlage, die sogenannte BioCampus MultiPilot. Der Fokus dieser Anlage wird auf Prozessen der industriellen Biotechnologie liegen. Im Zuge dieses Projekts soll auch das Technologie- und Gründerzentrum erweitert werden. Weitere Labor-, Büro- und Werkskapazitäten sowie repräsentative Veranstaltungsräume werden die Verfahrensinfrastruktur ergänzen und Akteuren aus Wirtschaft und Forschung zur Verfügung stehen. Das Ökosystem der biobasierten Wirtschaft in Straubing und im Hafen wird so weiter wachsen.

Weitere Informationen zur BioCampus MultiPilot Anlage folgen in Kürze hier.

Fragen zum Ökosystem biobasierte Wirtschaft, Start-up Unterstützung und Innovationstransfer oder Interesse am Standort? Hier geht's zu den Ansprechpartnern.