Leuchtturm der Bioökonomie

Biobasierte Wirtschaft im Hafen Straubing-Sand

Es ist kein Zufall, dass sich Start-Ups, Mittelständler und Weltkonzerne aus dem Bereich Bioökonomie im Hafen Straubing-Sand konzentrieren: Denn für Unternehmen und Institutionen, die sich mit dem Thema „Nachwachsende Rohstoffe“ beschäftigen, ist Straubing  schlicht die Kompetenzregion in Bayern…

Hier, in dieser Musterregion der Bioökonomie, konzentriert sich in geballter Form eine  Kombination aus nachhaltiger Rohstoffverfügbarkeit, hochspezialisierter Infrastruktur und wissenschaftlichen Sachverstand, die Unternehmen einen europaweiten Standortvorteil  verschafft.

Dabei spielt der Hafen Straubing-Sand eine gewichtige Doppelrolle. Einerseits mit seinem LOGISTIK-KAI, der sich gerade anschickt, zur europäischen Drehscheibe für Biomasselogistik zu werden: Durch ihn landen die Rohstoffe, die in den fruchtbaren Schwemmländern des  europäischen Donauraumes geerntet werden, ökoeffizient gleich mitten drin in der „Region der Nachwachsenden Rohstoffe“.

Andererseits liefert der BIO-KAI mit BioCubator und BioCampus passgenaue Labor-, Büro- und Industrieflächen, Möglichkeiten zum Testanbau und die Aussicht auf eine Multi-Purpose- Demoanlage für biotechnologische Prozesse. Traum-Voraussetzungen also für Unternehmen, die sich mit der stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasse befassen.

Die enge Zusammenarbeit mit dem TUM Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit, das regionale Technologiecluster „Nachwachsende Rohstoffe“ und sehr erfolgreiche Aktionen wie der Gründerwettbewerb PlanB verstärken noch die Magnetwirkung auf Firmen der Bioökonomie.

Und so ist am Hafen Straubing-Sand gerade „ein Leuchtturm der Bioökonomie“ am Entstehen, wie es der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger bei einem seiner Besuche so symbolträchtig feststellte…

Wir sind Hafen sind Hafen sind Hafen. Ob IMMO-KAI, LOGISTIK-KAI, START-UP-KAI, BIO-KAI oder LEBENSRAUM-KAI – für uns ist der Hafen ein Ort, an dem grenzenlose Perspektiven verwirklicht werden. Wenn er das auch für Sie werden soll: Anruf oder Mail genügt – wir freuen uns darauf, Sie einander bekannt machen zu dürfen!