Bahnverkehr

vom Wasser direkt auf die Schienen

Das Gleisnetz am Hafen Straubing-Sand umfasst ca. 6 km und ist über einen Anschluss an die Bahnstrecke Straubing-Bogen mit dem Netz der Deutschen Bahn AG verbunden.
Die Gewerbegrundstücke an beiden Kaiseiten sind dabei jeweils mit einem Doppelgleis erschlossen, beinahe alle anderen Grundstücke am Hafen Straubing-Sand können über Privatanschlüsse an die Stammgleisanlagen angebunden werden. Mehrere öffentliche Ladestellen stellen einen weiteren großen Vorteil für die Ansiedler im IMMO-KAI des Hafens Straubing-Sand dar.

Die Hafen Straubing-Sand GmbH hält diese Gleisanlagen als Infrastruktur-Unternehmen vor und überlässt sie Eisenbahnverkehrsunternehmen gegen Entgelt zur Benutzung. Diese befördern in eigener Regie die Waggons von und zu den Ladestellen. Diese Praxis der Durchtarifierung – der Transportvertrag zwischen Verlader und der Deutschen Bahn beginnt bzw. endet im Hafen Straubing-Sand – hat für den Verlader einen großen Vorteil: Das in deutschen Binnenhäfen übliche Überfuhrentgelt bzw. eine gesonderte Zuschlagfracht fällt hier für ihn nicht an. Er kann also mit günstigeren Transportpreisen kalkulieren.

Aktuell geltende Schienennetz-Benutzungsbedingungen (SNB):

Infrastrukturnutzungsvertrag
Anlage 1 NBS-AT
Anlage 2 NBS-BT
Anlage 3 Bedienungsanweisung
Anlage 4 Lichtzeichenanlage
Anlage 5 Lageskizze DIN A
Anlage 6 Betriebsabwicklung – Ansprechpartner
Anlage 7 Anmeldeformular
Anlage 8 Unfallmeldetafel
Anlage 9 Liste der Entgelte

Notrufnummer: +49 173 7424172

Zentral, bestens angeschlossen, gut aufgestellt und dazu noch durch und durch menschlich…
Wenn auch Sie von den Vorteilen des Hafens Straubing-Sand profitieren wollen – Anruf oder Mail genügt!